Unterwegs mit Bine

Bangkok (Thailand)

Bangkok ist vor allem eins: groß!

Nachdem ich wochenlang auf irgendwelchen Inselchen, am Strand und im Wasser verbracht habe, hat mich Bangkok so richtig erschlagen. Es ist schwül-heiß, laut, stickig durch die Luftverschmutzung und voll. Wahrscheinlich war der Kontrast nach der entspannten Zeit im Süden Thailands besonders groß.

In Bangkok habe ich meine liebe Freundin Jara getroffen, um mit ihr die folgenden 4 Wochen zu reisen (mittlerweile ist Jara schon wieder in Deutschland – ihr seht ich bin wieder ein bisschen hintendran mit dem Schreiben).

Wir haben es relativ ruhig angehen lassen und uns nur die Highlights von Bangkok angeschaut, um genügend Zeit zum schlafen, essen, in der Hängematte liegen, Märkte besuchen und zur Massage gehen zu haben. Nach 4 Tagen waren wir dann aber beide froh, als wir Bangkok in Richtung Laos verlassen konnten.

 

Grand Palace

Wusstet ihr, dass der thailändische König Bhumibol das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt ist? Seit 1946 (!!!!) sitzt er schon auf dem Thron und ist im letzten Dezember 86 Jahre alt geworden. Die Thais lassen auf ihren König nichts kommen und auf Majestätsbeleidigung steht die Gefängnisstrafe. Das fängt schon damit an, wenn man auf einen Geldschein tritt, auf dem der König abgebildet ist (und er ist auf jedem Geldschein drauf). Am besten hält man sich mit Äußerungen über das Königshaus komplett zurück, damit ist man auf der sicheren Seite. Von einigen Seiten haben wir gehört, dass der König Thailand Stabilität gibt und niemand genau weiß was passiert, wenn er stirbt. Seine Kinder sind wohl nicht sonderlich beliebt und unter der Oberfläche brodelt es schon seit Jahren zwischen den verschiedenen politischen Gruppen. Es bleibt also zu hoffen, dass der König noch ein wenig regiert und es danach weiterhin friedlich bleibt in Thailand.

Aber nun zum Grand Palace – dem zu Hause der Königsfamilie. Ein sehr repräsentativer Palast mit viel Gold und Glitzer. Für mich wurde der Besuch durch Heerscharen lauter und Selfie-Stick-schwingender chinesischer Touristengruppen ein wenig zunichte gemacht und ich war froh, als wir wieder draußen waren.

IMG_0032

Jara und ich im Grand Palace

IMG_0069

Wir waren nicht die einzigen…

IMG_0055 IMG_0053 IMG_0052 IMG_0065 IMG_0089

IMG_0087 IMG_0034

 

Wat Pho

Der Wat Pho der größte und bekannteste Tempel in Bangkok und liegt in direkter Nachbarschaft zum Königspalast. Da der Tempel wohl von den chinesischen Tourguides ausgespart wird, war die Atmosphäre deutlich ruhiger und entspannter und ich konnte den Besuch viel mehr genießen.

Das Highlight im Wat Pho ist der 46m lange und 15m hohe liegende goldene Buddha. Wenn man davor steht, muss man ganz schön den Hals strecken, um alles zu sehen. Ein sehr beeindruckender Buddha! Leider wurden die schönen Buddha-Fußsohlen aus Perlmutt gerade restauriert und wir konnten sie nicht sehen – auch ein Buddha muss mal zur Pediküre, versteh ich schon. :)

Die Tempel in Thailand sind architektonisch alle ähnlich und unterscheiden sich meist nur in der Dekoration und Ausgestaltung. Ab einem gewissen Punkt, ging es mir so wie mit den Kirchen in Rom: irgendwann sieht alles gleich aus und man kann nichts neues mehr aufnehmen. Deshalb ist der Wat Pho einer der wenigen Tempel in Thailand, die ich mir ganz in Ruhe angeschaut habe – und ich glaube es ist auch einer der schönsten.

IMG_0048

IMG_0039 IMG_0040 IMG_0102IMG_0105

Zur Zeit keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *