Unterwegs mit Bine

100 Tage unterwegs

Heute bin ich genau 100 Tage unterwegs!!!

Untitled design (9)

 

Und wie Politiker und Manager auf ihre ersten 100 Tage im Amt zurückblicken, möchte ich auch einen Blick zurück auf meine ersten 100 Reisetage werfen – das Reisen ist im Moment ja quasi mein Job.

100 Tage klingt ziemlich lang und fühlt sich für mich zugleich lang und kurz an. Die Zeit auf Reisen fliegt für mich, da ich unglaublich viel erlebe, ständig unterwegs bin und mich immer auf Neues einstellen muss. Wenn ich zurückblicke habe ich in den ersten drei Monaten sehr viel lernen und entdecken dürfen. Über die einzelnen Stationen könnt ihr in den Reiseberichten lesen, deshalb hier eine kleine Statistik der ersten 100 Tage :)

 

Bereiste Länder: 4

  • China (inkl. Hongkong und Macau)
  • Kambodscha
  • Thailand
  • Laos

 

Zurückgelegte Kilometer: über 24.000 km 

  • Flüge: ca. 13.000 km
  • Land-/Flusswege: ca. 11.000 km

Untitled design (7)

 

Genutzte Transportmittel: 17

  • Auto
  • Flugzeug
  • Taxi
  • (Nacht)-Zug
  • (Nacht)-Bus
  • Minibus
  • TukTuk
  • Auto-TukTuk
  • Sawngtheaw
  • Fahrrad
  • Schiff
  • Speed-Katamaran
  • Longtail-Boot
  • Ruderboot
  • Schlauchboot
  • Flossen (beim Tauchen)
  • Füße
IMG_0226

Sawngtheaw in Laos

MEXICO

Leben im Sawngtheaw – es kann ganz schön eng werden :)

 

UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten: 9

 

Verschiedene Übernachtungsstätten: 43

  • China: 18 (davon 2x Nachtzug, 1x Jurte in der Wüste, 1x Flughafen)
  • Kambodscha: 8
  • Thailand: 9 (davon 2x Nachtbus, 1x Bambushütte auf einem See)
  • Laos: 8 (davon 1x Nachtbus)
DSCN5242

Die mittlere Hütte war unsere Bambushütte auf dem See im Khao Sok National Park

IMG_0099

Jara und ich im Nachtbus auf dem Weg nach Laos

 

Gelesene Bücher: 8 (von Thriller über Jugendbücher bishin zu Schnulz-Romanen war alles dabei)

Schönster Strand: Otres Beach in Sihanoukville,Kambodscha

IMG_20151109_112312

Schönste Stadt: Luang Prabang, Laos

Beste Unterkunft: Khmer Hands in Kep, Kambodscha (das Essen dort war auch der Hammer!)

Bestes Essen: In den Friends-Restaurants in Phnom Penh, Siem Reap und Vientiane  (noch dazu erhalten ehemalige Straßenkinder in den Restaurants eine Ausbildung!)

Neue Lieblingsgerichte: Sticky Rice mit frischer Mango und Kokosnussuppe (mit viel frischem Ingwer und Lemongrass) –> Generell ist ein Tag mit frischer Mango und frischer Kokosnuss ein guter Tag :)

IMG_20151129_084126

Sticky Rice mit Kokosmilch und Mango

 

Neu gelernt während der Reise: 

  • Tauchen
  • Kambodschanisch und Laotisch kochen
  • Wie man Reis anbaut
  • Wie man Peking-Ente isst (die Haut wird nämlich mit Zucker gegessen!)
  • Mit Stäbchen essen perfektioniert
  • Insekten und Frösche können eine vollwertige Mahlzeit sein
  • „Danke“ auf Chinesisch (XieXie), Kambodschanisch (Orkun), Thai (Kop Kuhn Kaaaan) und Laotisch (Kop tschai lai lai) –> leider habe ich nicht mehr gelernt in den verschiedenen Sprachen…
  • Vieles über die Geschichte Chinas und Südostasiens. Vor allem die neuere Geschichte Kambodschas hat mich sehr berührt und fassungslos gemacht
  • Sticky Rice ist der beste Reis! Vor allem mit einem guten Curry oder in der süßen Variante mit Mango – lecker!
  • Sich von Fischen die Hornhaut von den Füßen knabbern zu lassen, kitzelt ziemlich

IMG_20151103_125836

 

Aus dem Gepäck aussortiert:

  • Die zweite Strickjacke
  • Das zweite Reise-Handtuch
  • Zwei T-Shirts
  • Die kaputte Digicam :(
  • Powerbank fürs Handy (hab ich nie gebraucht)
  • Erste-Hilfe-Set-Tasche
  • Sandalen (waren kaputt)
  • Alles Make-up bis auf das Rouge (eigentlich könnte das auch weg…)
  • Homöopathie-Buch (Fotos vom Buch tun’s auch)
  • Diverse gesammelte Eintrittskarten

Weggeworfen wurden natürlich nur die Sachen, die wirklich kaputt waren. Die anderen Sachen habe ich entweder verschenkt oder meinen deutschen Mitreisenden mitgegeben.

 

Neu im Gepäck gelandet: 

  • Eine dünne lange Hose
  • Ein T-Shirt „Lonely Traveller“
  • Ein weiteres Paar FlipFlops
  • Ein Strandtuch mit Elefanten drauf :)
  • Eine neue Digicam (in Bangkok erstanden)
  • Ein Reisetagebuch
  • Tiger-Balm (ohne den geht hier nix)

Ich bin bei jedem Packen am Überlegen: Was davon brauche ich wirklich? Was kann gegen etwas anderes (leichteres) ersetzt werden? Ich schleppe ja wie eine schwangere Schnecke ja ständig alles in zwei Rucksäcken mit mir durch die Gegend.

Gibt es irgendwas was ihr noch wissen möchtet? Schreibt gerne einen Kommentar und ich beantworte ihn oder schreibe einen Blogbeitrag zum Thema. Ich freue mich, wenn ihr mich über den Blog auch in den nächsten 100 Reisetagen begleitet!

1 Kommentar

  1. Cori Cori
    30. Dezember 2015    

    Liebe Bine, das ist eine ganz wunderbare Zusammenfassung deiner 100 ersten Reisetage!
    Vielleicht magst du beizeiten mal schreiben, was eine gute Reisebegleitung für dich ausmacht? Du triffst ja offensichtlich die Besten auf deinem Wege. ;)
    Fühl dich gedrückt, geherzt und geküsst und hab weiterhin so einen Spaß!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *